Pfarrliche Ereignisse des Monats Dezember

Hochfest Mariä Empfängnis am
Freitag, den 8. Dezember ab 10.15 Uhr

Am Freitag, den 8. Dezember feierte Kaplan Pater Mag. Marian Kollmann OSB gemeinsam mit der Gemeinde in der Markuskirche das Hochfest In conceptione immaculata beatae Mariae virginis, zu Deutsch Unbefleckte Empfängnis der seligsten Jungfrau Maria. Das verständlicherweise neun Monate vor dem Fest der Geburt Mariens am 8. September angesiedelte Fest hat seinen Ursprung bereits im 8. und 9. Jahrhundert, nach unterschiedlichen theologischen Standpunkten im Laufe der weiteren Jahrhunderte fand die Glaubenslehre jedoch erst am 8. Dezember 1854 durch Papst Pius IX. im Zuge des Dogmas der Unbefleckten Empfängnis Mariens (Bulle Ineffabilis Deus, Der unbegreifliche Gott), letztlich basierend auf den Marienerscheinungen von Lourdes, ihre endgültige Bestätigung.
Heute ist der eigentliche Sinn von Mariä Empfängnis leider bereits oftmals unbekannt.

Herr Mag. Bernhard Wagner


Erster Rorategottesdienst des Advents 2017
(Firmlingsrorate) in der Markuskirche
am Freitag, den 15. Dezember ab 6.00 Uhr

Den ersten diesjährigen Rorategottesdienst in der Markuskirche, die Firmlingsrorate, zelebrierte Dechant Mag. Engelbert Hofer gemeinsam mit den Kaplänen Mag. Dr. Christoph Kranicki und Pater Mag. Marian Kollmann OSB, die musikalische Gestaltung übernahm Regionaljugendleiter Herr Jakob Mokoru, BEd (Gesang und E-Piano) zusammen mit Frau Mag. (FH) Anna Mokoru (Gesang) und Zivildiener Herrn Christoph Isopp (Cajón).
Zahlreiche Firmlinge sind gekommen um diesem Gottesdienst in der eindrucksvoll mit Kerzen und Osterlichtern erhellten Kirche beizuwohnen. Letztere bilden dabei gleichsam die Verbindung von der Vorbereitungszeit auf das Geburtsfest Jesu hin zur großen Auferstehungsfeier.
Im Anschluss an die Messe gab es ein gemeinsames Frühstück für die Burschen und Mädchen in den Räumlichkeiten des Pfarrhofs.

Herr Mag. Bernhard Wagner


Wolfsberger Adventsingen
in der Markuskirche
am Sonntag, den 17. Dezember


Kinderchristmette am Heiligen Abend mit von einem
Streicher-Ensemble der Musikschule Wolfsberg gespielten
Weihnachtsliedern sowie einem Kinderkrippenspiel ab 16.30 Uhr

In den Nachmittagsstunden des 24. Dezember mit Beginn um 16.30 Uhr feierte Dechant Mag. Engelbert Hofer in der Markuskirche gemeinsam mit vielen Eltern und Großeltern, deren Kindern und Enkeln sowie zahlreichen weiteren Gläubigen die alljährliche Kinderchristmette. Liturgisch ersetzt sie in gewisser Weise den Weihnachtsgottesdienst am Hl. Abend, die sogenannte Missa in Vigilia, ist jedoch kein Gottesdienst, sondern kann vielmehr als Vorbereitung für die spätere häusliche Weihnachtsfeier verstanden werden wobei ein Krippenspiel, gestaltet von einer Kindergruppe um Religionslehrerin Frau Heike Pöcheim, den Schwerpunkt bildet in welchem der Inhalt des Weihnachtsevangeliums nach dem Evangelisten Lukas von den Kindern schauspielerisch dargestellt wird. Aufgrund einer etwas kompakteren Präsentation entschied sich Dechant Hofer in diesem Jahr die Weihnachtsbotschaft darüber hinaus auch zu verlesen.
Wie schon seit etlichen Jahren gewohnt und vertraut übernahm die musikalische Gestaltung auch diesmal wieder Violinlehrerin Frau Mag. Annemarie Haring mit einem kleinen Streichorchester der Musikschule Wolfsberg, schon vor Beginn der Feier spielte wie im Vorjahr ein Streichquartett um Frau Haring verschiedene weihnachtliche Stücke.
Auch Herr Prof. Mag. Josef Barth trug wieder einen wichtigen Teil zum Gelingen der Kinderchristmette bei indem er deren Verlauf mit seiner digitalen Spiegelreflexkamera und einem Beamer auf eine Großbild-Leinwand projizierte womit das Geschehen um den Volksaltar möglichst allen Besucherinnen und Besuchern zugänglich werden konnte. Des Weiteren gab es eine sehr interessante Präsentation bekannter Destinationen des Lavanttals.
Am Ende der Feier sangen alle voll Freude das berühmte Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“.

Herr Mag. Bernhard Wagner

Christmette in der Heiligen Nacht
am Sonntag, den 24. Dezember
in der Markuskirche ab 22.00 Uhr

Dechant Mag. Engelbert Hofer feierte gemeinsam mit Kaplan Pater Mag. Marian Kollmann OSB beginnend um 22.00 Uhr in der Markuskirche mit der Gemeinde die Christmette oder Erste Weihnachtsmesse (Missa in nocte), bekannt auch als das „Engelamt“. Obwohl eigentlich erst ab Mitternacht wird sie in Wolfsberg schon seit vielen Jahren in der ersten Nachthälfte gefeiert, dennoch zählt sie liturgisch bereits zum Christtag. Es folgen als Zweite Weihnachtsmesse (Missa in aurora) das in Wolfsberg nicht gefeierte „Hirtenamt“ in der Morgendämmerung und schließlich als Dritte Weihnachtsmesse (Missa in die) der Festgottesdienst am Tag.
Eingeleitet wird der 24. Dezember im Normalfall mit der Matutin (Messe am Morgen, eigentlich Nachtgebet im Stundengebet). In diesem Jahr wurde jedoch, und zwar am Vormittag, der 4. Adventsonntag gefeiert zumal der Heilige Abend ein Sonntag war. In den frühen Abendstunden, dem Hl. Abend im eigentlichen Sinn, findet sich liturgisch die Missa in vigilia (Vigil von Weihnachten), welche gleichsam durch die in der Markuskirche um 16.30 Uhr beginnende Kinderchristmette ersetzt wird.
Die musikalische Gestaltung der Messfeier erfolgte durch ein Blockflötenensemble mit Frau Mag. Erna Kienleitner (Altblockflöte), Herrn Dr. Alfred Kienleitner (Tenorblockflöte) und Herrn Mag. Bernhard Wagner (Sopran- und Altblockflöte). Selbstverständlich gab es auch Volksgesang den Frau Kienleitner an der Orgel begleitete. Während der Kommunionspendung erklang als Einlage das Siciliana aus dem Oboenkonzert in B-Dur von G. F. Händel (Sopranflöte und Orgel).
Die Christmette endete gesanglich mit dem von allen mit Orgelbegleitung voll Freude gesungenen berühmten Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“.
Zum Auszug kam schließlich noch das Vivace aus erwähntem Oboenkonzert zu Gehör.

Herr Mag. Bernhard Wagner

Sternsingeraktion vom 27. bis 30. Dezember 2017
in Wolfsberg, St. Jakob und St. Thomas
sowie vom 1. bis 3. Jänner 2018 in St. Johann
Die Sternsinger im Kirchenjahr 2017/2018

Aufnahme vom 29. Dezember 2017

Besuch der Sternsinger gemeinsam mit Begleiterin Julia Pirker bei Herrn Wagner am Abend des 29. Dezember 2017 (© Herr Mag. Bernhard Wagner).

Zurück zu Arbeitsjahr 2017/2018