Schlagwort-Archive: Turm der Markuskirche

Das war die Zeit vom 5. bis 11. Juni 2017

Ein Rückblick auf ausgewählte Ereignisse
in der Zeit vom 5. bis 11. Juni 2017

 Lange Nacht der Kirchen
Freitag, 9. Juni – in ganz Österreich
Das Angebot in der Pfarre Wolfsberg
reicht von 18.00 Uhr bis 24 Uhr


Hier geht es zur Galerie

Katholisches Jugendzentrum Avalon
Katholische Jugend Lavanttal

Avalon-Triathlon
Mittwoch, den 7. Juni
von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Mittwochsaktion:
Beherrschst du die drei im Avalon
machbaren Sportarten:
Balanca – Darts – Tischtennis?
Heute kannst du es herausfinden!


Kinder singen im Gottesdienst
Hallo, hier ist dieMI-MA“-Gruppe!
Unsere Treffen im Juni!
Freitag, 9. Juni von 15.00–17.00 Uhr
Spiele-Nachmittag
Dankgottesdient für die Erstkommunionkinder –
Sonntag, 11. Juni um 9.00 Uhr – St. Johann


Katholisches Jugendzentrum Avalon
Katholische Jugend Lavanttal

Lange Nacht der Kirchen
mit der KJ Lavanttal

Freitag, den 9. Juni
von 18.30 Uhr bis Mitternacht
Programm siehe unten


Die „Lange Nacht der Kirchen
findet heuer am 9. Juni statt
Eine Aktion, die in ganz Österreich durchgeführt wird.

 Postkarte

In der Pfarre Wolfsberg gibt es dazu folgendes Programm:

17.50 Uhr – Einläuten der „Langen Nacht“
Die Glocken aller Wolfsberger Kirchen
werden um 17.50 Uhr die „Lange Nacht“ einläuten.

18.00 Uhr – 19.00 Uhr – 20.00 Uhr
Pfarre Wolfsberg  / Markusplatz

Hoch hinaus im Herzen der Stadt
Heute können der Turm und die Glocken
der Markuskirche bei Turmführungen zu jeder
vollen Stunde besichtigt werden.

18.30 Uhr – Haus St. Benedikt
(ehemaliges Kapuzinerkloster)
Pfarre Wolfsberg / KJ Lavanttal

Mocktailbar der Katholischen Jugend
Beginn des Jugendprogramms im
Haus St. Benedikt mit köstlichen Mocktails
(alkoholfreien Cocktails) und kleinen Snacks…

19.00 Uhr – Lange Nacht der Jugend
Pfarre Wolfsberg / KJ Lavanttal

Buntes Jugendprogramm
am Gelände des Hauses St. Benedikt
(ehemaliges Kapuzinerkloster) in Wolfsberg.
Mit dem KJ-Riesenkicker, Slackline,
„Wer wird Biblionär?“, Crocket uvm…

19.00 Uhr – „Luthers Thesen heute“
Was würde der
streitbare Mönch
wohl heute zu sagen haben?
Evangelische Kirche Wolfsberg

Ein Nachspüren im Reformationsgedenkjahr.
Mit Pfarrerin Renate Moshammer kann
man sich mit den berühmten Thesen
Martin Luthers auseinandersetzen.

21.00 Uhr – „Oh my God“
Ökumenischer Jugendgottesdienst
Pfarre Wolfsberg / KJ Lavanttal
Im Reformationsgedenkjahr gemeinsam feiern.
Ein Gottesdienst in besonderer Atmosphäre
mit toller Musik für Jugendliche und Junggebliebene.

Mit uns feiern Diözesanjugendseelsorger
Gerhard Simonitti und Pfarrerin Renate Moshammer
in der Markuskirche Wolfsberg.

22.00 Uhr – KJuZ Avalon Open Night im Avalon
Pfarre Wolfsberg / KJ Lavanttal

Zum Ausklang der „Langen Nacht“ lädt das
Katholische Jugendzentrum zur „Open Night“.


Die Orgelklasse des Organisten
JOHANN JOHAM veranstaltet eine
Vorspielstunde in unserer
Filialkirche St. Johann am

9. Juni – 18.30 Uhr

Ein frohes und gesegnetes Osterfest 2017
wünscht die Pfarre Wolfsberg mit
Dechant Mag. Engelbert Hofer allen

Besucherinnen und Besuchern dieser Website!
Festgeläute der Stadtpfarrkirche St. Markus

Abschließend zu sehen: Herr Paul Desenbekowitsch †.

Video © Herr Mag. Bernhard Wagner

Das war die Zeit vom 6. bis 12. Juni 2016

Ein Rückblick auf ausgewählte Ereignisse
in der Zeit vom 6. bis 12. Juni 2016

 Lange Nacht der Kirchen
Freitag, 10. Juni – in ganz Österreich
Das Angebot in der Pfarre Wolfsberg
reicht von 18.30 Uhr bis 24 Uhr


Hier geht es zur Galerie

Festgeläute der Stadtpfarrkirche St. Markus

Abschließend zu sehen: Herr Paul Desenbekowitsch.

Video © Herr Mag. Bernhard Wagner

Der „Stern von Bethlehem”
Der "Stern von Bethlehem"

Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen. Als König Herodes das hörte, erschrak er und mit ihm ganz Jerusalem. Er ließ alle Hohenpriester und Schriftgelehrten des Volkes zusammenkommen und erkundigte sich bei ihnen, wo der Messias geboren werden solle. Sie antworteten ihm: In Betlehem in Judäa; denn so steht es bei dem Propheten: Du, Betlehem im Gebiet von Juda, bist keineswegs die unbedeutendste unter den führenden Städten von Juda; denn aus dir wird ein Fürst hervorgehen, der Hirt meines Volkes Israel. Danach rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und ließ sich von ihnen genau sagen, wann der Stern erschienen war. Dann schickte er sie nach Betlehem und sagte: Geht und forscht sorgfältig nach, wo das Kind ist; und wenn ihr es gefunden habt, berichtet mir, damit auch ich hingehe und ihm huldige. Nach diesen Worten des Königs machten sie sich auf den Weg. Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. Weil ihnen aber im Traum geboten wurde, nicht zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Weg heim in ihr Land (Mt 2, 1-12 EÜ).

Aufnahme © Herr Mag. Bernhard Wagner

Den Stern von Bethlehem der Bibel darf man sich nicht wie in obigem Bild zu sehen vorstellen welches eine kometenähnliche Erscheinung zeigt. Es lässt sich anhand astronomischer Berechnungen nachweisen, dass um die Zeit des Todes des Königs Herodes des Großen im Jahr 4 vor unser Zeit und davor sogenannte Konjunktionen (scheinbare Begegnungen) der hellen Planeten Venus, Jupiter und Saturn stattgefunden haben, etwa die Dreifachkonjunktion von Jupiter und Saturn im Jahr 7 vor unserer Zeit, welche die Weisen (Magoi, „Magier”) veranlasst haben können nach Bethlehem zu ziehen.
Für Interessierte ist es möglich diese Konjunktionen bereits mit einfachen Astronomieprogrammen zu simulieren.

Ein glückliches, friedvolles neues Jahr 2016 mit
Gottes reichem Segen wünscht die Pfarre Wolfsberg
allen Besucherinnen und Besuchern dieser Website!
 Einläuten des Neuen Jahres 2016

Video © Herr Mag. Bernhard Wagner