Pfarrliche Ereignisse des Monats Juni

Hochfest Herz-Jesu
am Freitag, den 8. Juni

EIN BESONDERER BESUCH

Das in der Stadtpfarre Wolfsberg organisierte Herz-Jesu Fest versammelte am Nachmittag des 8. Juni viele Menschen, die durch Anbetung, Beichte und der Heiligen Messe mit dem Primizsegen von Pater Josef Oberger M.C. eine besondere spirituelle Stärkung empfingen.
Pater Josef (am Fest Christi Himmelfahrt in Rom zum Priester geweiht) gehört zu der von Mutter Theresa in Kalkutta gegründeten Ordensgemeinschaft. Von seiner Berufungs- und Lebensgeschichte, besonders aus der Zeit, die er in Kalkutta, Mexiko und Rom verbrachte, erzählte er beim Treffen mit den Karmelitinnen im Karmel Himmelau.
Dem Neupriester danken wir nicht nur für seinen Besuch im Lavanttal, sondern auch für seine Herz ergreifende Predigt und wünschen ihm weiterhin Gottes reichen Segen!

Herz-Jesu Statue flankiert von Engeln in der Turmkapelle der Markuskirche (© Herr Mag. Bernhard Wagner).

Herz-Jesu Statue flankiert von Engeln in der Turmkapelle der Markuskirche
(© Herr Mag. Bernhard Wagner).

Aufnahmen: © Tatschl/Kranicki.

Abschiedsgottesdienst von
Bischof Dr. Alois Schwarz im Dom zu Gurk
am Mittwoch, den 27. Juni
Hemmafest 2018 in Gurk
Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz während der Predigt (© Herr Mag. Bernhard Wagner).

Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz während der Predigt
(© Herr Mag. Bernhard Wagner).

Pontifikalamt mit Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz zum Hemmafest:

Hochaltar im Gurker Dom (© Herr Mag. Bernhard Wagner).

Hochaltar im Gurker Dom
(© Herr Mag. Bernhard Wagner).

Am Mittwoch, den 27. Juni, wurde im Dom zu Gurk von einer Vielzahl Gläubiger gemeinsam mit Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz das diesjährige Hemmafest gefeiert. Aufgrund der Heiligsprechung der Hl. Hemma, der Landesmutter von Kärnten, vor 80 Jahren im Jahre 1938 durch Papst Pius XI. sowie des Besuchs von Papst Johannes Paul II. in Gurk vor 30 Jahren im Jahre 1988, stellte dies eine besondere Feier dar.
Daneben stimmte sie die Anwesenden jedoch auch traurig, handelte es sich doch um den letzten Festgottesdienst des beliebten Bischofs mit den Katholikinnen und Katholiken der Diözese Gurk-Klagenfurt aufgrund seines Wechsels als neuer Diözesanbischof in die Diözese St. Pölten mit 1. Juli 2018. In seiner Predigt ging der Bischof insbesondere auf die Bedeutung des Hemmafestes und des Wirkens der Hl. Hemma in unserem Land ein.
Das Pontifikalamt wurde von einem Kinder- und Jugendchor mit Gitarrenbegleitung, den „Mödringer Stimmbandln“ unter der Leitung von Frau Regine Stromberger, in besonders schöner Weise musikalisch gestaltet, einzelne Mädchen und Buben trugen dabei auch Texte, so etwa die Fürbitten, vor. Darüber hinaus gab es eine Live-Übertragung von Radio Maria.

Dankesansprachen für den Bischof:

Im Anschluss an den Festgottesdienst folgten insgesamt fünf Dankesansprachen. Beginnend mit Generalvikar Dompropst Msgr. Dr. Engelbert Guggenberger über den Vertreter der zweisprachigen Priester Dechant Geistl. Rat Mag. Kristof Janko, den Geschäftsführer des Bistums Gurk, Mag. Andreas Maier, einer Abordnung der Marktgemeinde Gurk mit Bürgermeister ÖR. Ing. Siegfried Kampl bis hin zu Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser wurden Bischof Schwarz besondere Worte des Dankes für seine 17jährige Tätigkeit als Diözesanbischof verbunden mit der besonderen Nähe zu den Gläubigen aber auch der stets guten Zusammenarbeit mit den politischen Vertretern des Landes ausgesprochen.

Augensegen in der Krypta des Domes:

Interessierte hatten die Möglichkeit, nach der Messfeier in der Krypta des Domes am Grab der Hl. Hemma den Augensegen zu empfangen woran zahlreiche Gläubige teilnahmen.

Segnung der Skulptur „Begegnung“ im Stiftshof:

Zur gleichen Zeit wurde im Stiftshof die Skulptur „Begegnung“ des Künstlers Werner Hofmeister enthüllt und gesegnet. Es handelt sich dabei um einen Metallschnitt welcher an den Besuch von Papst Johannes Paul II. am 25. Juni 1988 in Gurk erinnern soll. Die Präsentation des Kunstwerks erfolgte hierbei durch Dr. Karl-Heinz Kronawetter, Chefredakteur der Internetredaktion der Diözese Gurk.

Agape im Stiftshof:

Stiftspfarrer Msgr. Mag. Gerhard Christoph Kalidz lud schlussendlich alle Anwesenden zu einer Agape im Stiftshof ein die neben einem gemütlichen Beisammensein auch die Möglichkeit eines Gesprächs mit Bischof Schwarz bot.

Herr Mag. Bernhard Wagner

Zurück zu Arbeitsjahr 2017/2018